Chanten im Mai

Herzliche Einladung zum „Mai Singen“.
Mittwoch, den 12. Mai 2021
von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

Aufgrund der aktuellen Situation haben wir uns entschieden einen Großteil der Einnahmen an den Indienhilfeverein Schritt für Schritt, Hilfe mit System e.V. zu spenden.
Interesse? Dann meldet Euch bitte unter info@klangrund.de an und ich schreibe Euch alles Weitere. Danke! Wir bitten Euch Eure Spenden mit dem Vermerk  „Mai – Singen, KlangRund für Indien“ direkt an den Verein zu überweisen. Die Kontodaten findet Ihr hier. Vielen Dank für Eure Spende!

 

Von der Bedeutung des Singens

Das Singen ist die eigentliche Muttersprache aller Menschen
denn sie ist die natürlichste und einfachste Weise in der wir ungeteilt da sind und uns ganz mitteilen können – mit all unseren Erfahrungen, Empfindungen und Hoffnungen.

Das Singen ist zuerst der innere Tanz des Atems, der Seele, aber es kann auch unsere Körper aus jeglicher Erstarrung
Ins Tanzen befreien und uns den Rhythmus des Lebens lehren.

Das Singen entfaltet sich in dem Maße, wie es aus dem Lauschen, dem achtsamen Hören, erwächst.
Singend können wir uns darin verfeinern unsere Mitmenschen und unsere Mitwelt zu erhören.

Singen macht, wie nichts anderes, die direkte Verständigung der Herzen über alle kulturellen Grenzen hinweg möglich.

Im Singen offenbart sich der gesamte Sinn – und Sinnenreichtum der Menschen und Völker.

Die Entfaltung einer neuen Weltkultur des Singens kann die Friedfertigkeit der Menschen und Kulturen untereinander befördern.

Wenn einer aus seiner Seele singt, heilt er zugleich seine innere Welt.
Wenn alle aus ihren Seelen singen und eins sind in der Musik, heilen sie zugleich auch die äußere Welt.

Yehudi Menuhin
Schirmherr von „Il canto del mondo“. Vollständiger Text auf www.il-canto-del-mondo.org